RUD ehrt Höchstzahl von 68 Jubilaren für 1.815 Arbeitsjahre im Familienkonzern!

Ein Dankesfest für Erfahrung, Fleiß und Arbeitseinsatz am Traditionsort „Friedensinsel“

  • RUD Gruppe
Jubilare 2016
Mit 68 Mitarbeitern gab‘s einen „Jubilar-Rekord“ im RUD-Familienkonzern
Sebastian Reich & Amanda

Als verdienter Höhepunkt im Arbeitsleben der Großzahl der 68 Jubilare des Jahres 2016 gestal-tete sich das RUD-Ehrungsfest im stilvoll gestalteten „Gemeinschaftshaus“ auf der Friedensinsel - glanzvoll im Ambiente und rundum wohlgelungen mit einem fulminanten Unterhaltungsprogramm.

In seiner Begrüßung mit besonderer Erwähnung der Ehrengäste OB Rentschler und Ortsvorste-herin Heidi Matzik stellte Geschäftsführer Dr. Hansjörg Rieger die hohe Leistung der Jubilare in einen unmittelbaren Zusammenhang mit dem Erfolgsweg des RUD-Familienkonzerns, wie er lokal verankert und international vernetzt über Generationen beispielhaft sei.

Mit seiner Laudatio auf das beispielhafte Höchstmaß an Betriebstreue aller zahlreichen Jubilare, hiervon allein vier Mitarbeiter mit 50 Dienstjahren sowie zahlreichen weiteren Jubilaren mit 40, 25 und 10 Dienstjahren aus den Standorten RUD in Unterkochen und Erlau in Aalen verknüpfte Dr. Hansjörg Rieger zugleich einen Ausblick auf die schwieriger gewordenen weltwirtschaftlichen Bedingungen, unter denen es immerhin gelungen sei, für das erste Halbjahr des laufenden RUD-Geschäftsjahres ein Umsatzwachstum von 10,7 % zu schaffen und bei Erlau das Vorjahresziel wieder zu erreichen. Und mit insgesamt 60 Tochter- und Beteiligungsunternehmen sei RUD „rund um den Globus aktiv“ - womit im harten Wettbewerb auf der ganzen Welt „kein Unternehmen so international aufgestellt ist wie wir.“

OB Rentschler verband seine Ehrung der Arbeitsjubilare mit dem Respekt für RUD als vorbildlich standorttreuem Familienkonzern und Ortsvorsteherin Heidi Matzik bezeugte ihre langjährige enge Verbundenheit mit allen Jubilaren und der RUD-Betriebsfamilie.

Eingebettet war die Jubilarehrung traditionell in die „gereimte Würdigung“ aus dem Kollegenkreis, wobei sich die Glückwunschadresse der Betriebsratssprecher Frank Rodewald/RUD und Joachim Rohde/Erlau anschloss, die zugleich den am selben Abend in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedeten 18 Mitarbeitern ihren besonderen Dank bekundeten.

Mit der Verleihung des Otto Rieger-Förderpreises an die Juniormitarbeiter Carolin Landgraf und Julian Zimmer war „Start frei“ für ein buntes Programm. Absolute „Spitze“ im bunten Unterhal-tungsteil war als „Überraschungsknüller und Highlight“ der Auftritt des Bauchredners „Sebastian Reich & Amanda“, wohlbekannt aus „Fastnacht in Franken“ und regelmäßiger TV-Gast bei „Ottos Schlachthof“.

Die schmissige und zugleich unterhaltsame musikalische Umrahmung besorgte wie stets und viel applaudiert die RUD-Werkkapelle unter Stabführung ihres Kapellmeisters Karl-Heinz Römer.

Mit seinem abschließenden Dank vor allem für „sehr viel liebevolle Mühe“ bei Vorbereitung, Abwicklung und Bewirtung dieser wiederum so wohlgelungenen traditionellen Jubilarehrung verband Geschäftsführer Dr. Jörg Rieger zugleich auch im Namen seiner Brüder Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Johannes Rieger und Dr. Benjamin Rieger den Wunsch, dass die „Einmaligkeit solcher Dankesfeste der Betriebstreue den besonderen Geist im RUD-Familienkonzern noch weiterhin prägen möge!“

Zurück zu den News