BULKOS Schüttgut | Individuelle Fördertechnik für Schüttgüter

Wir planen und bauen Ihre Förderanlage zum Fördern Ihrer Fördermittel, wie Stückgut, oder Schüttgut. Ob Kettenförderer, Schneckenförderer, Becherwerke, Förderanlagen oder Fördersysteme, durch unsere großen Erfahrungen im Bereich der Fördertechnik (BULKOS Schüttgut) finden wir für Sie die passende Lösung.

Umbau eines Bunkerentladers

Problembeschreibung

• Starker und unterregelmäßiger Kettenverschleiß
• Schräglaufende Kratzeisen
• Keine vollständige Entladung durch ein aufschwimmendes Kettenband
• Starker Verschleiß in den Kettenführungen und in den Antriebsrädern
• Zahlreiche Anlagen-Ausfälle aufgrund von Verstopfungen und Blockaden

RUD-Lösung

• Umstellung auf RUD System MEE-KB und spezielle Kratzeisen
• Einsatz der RUD Rundstahlkette 22x86 R2B und RUD MEE-KB

Ergebnis

• Verringerung von Verschleiß; auch von unregelmäßigem Verschleiß
• vollständige Endladung durch spezielles Kratzeisendesign
• störungsfreier Betrieb des Förderers

Umrüstung eines Gurtbecherwerks

Problembeschreibung

Aufgrund erheblicher Unterschiede zwischen geforderten (angefragten) und tatsächlichen Fördergutspezifikationen entstanden große Förderprobleme.

Gefordert: Gips, 0-50 mm, zerstörbar, 10% Feuchtigkeit, nicht klebrig
Tatsächlich: Gips, 0-80 mm, nicht zerstörbar, sehr nass, extrem klebrig
    => Verstopfte Becher
    => Becherwerksüberschüttung
    => häufige Stillstände
    => Förderleistung nicht erreicht

RUD-Lösung

Austausch von Edelstahlbechern durch Edelstahlbecher mit flexiblem Gummiboden und Kratzzähnen.

Ergebnis

Kontinuierliche, störungsfreie und erforderliche Förderleistung erreicht!

Verbesserte Materialzufuhr mäßig fließender Fördergüter in Becherwerken im Kaliwerk - Materialtransport nach den Pressen

Problembeschreibung

Für einen zuverlässigen Förderbetrieb ist die Materialzuführung von äußerster Wichtigkeit.

Meist spiegelt der Einlassflansch am Becherwerk die Grenzen der Verantwortung zwischen Kunde und Hersteller wider. Fehler in der Materialzufuhr führen zu Problemen mit der Maschine:

Nicht zentrierte Materialzufuhr:
→ asymmetrische Becherbelastung, unterschiedliche Kettenlast / -dehnung (Kettenbecherwerke), Fehlausrichtung der Becher, daher Probleme mit Kettenumkehrungen, Fehlausrichtung des Gurtes (Gurtbecherwerke)
→ Gefahr der Betriebssicherheit / Totalausfall des Systems

Zu hohe Materialzufuhrgeschwindigkeit:
→ Material spritzt/läuft aus den Bechern heraus
→ berechnete Becherladung kann nicht erreicht werden
→ geplante Förderleistung sinkt
→ Ausfall der Betriebssicherheit / Totalausfall des Systems

RUD-Lösung

Installation eines Verteilers vor dem Aufzugseingang:
=> Die Materialzufuhrgeschwindigkeit wird nur verlangsamt, so dass keine Staus entstehen.
=> Material wird in Fließrichtung geführt.
=> Die Aufteilung des Fördergutstromes vor dem Auftreffen auf der Zuführschurre ist weniger anfällig gegen Verstopfungen als beispielsweise am Boden der Zuführschurre.

Ergebnis

=> Bessere Materialverteilung über die gesamte Einlaufbreite (Becherbreite).
=> Kein Spritzen des Materials aus den Eimern.
=> Erreichung der erforderlichen Kapazität durch bessere Becherauslastung.
=> Höhere Betriebssicherheit durch Vermeidung von Überlastung der Maschine / Anlage.

Optimierte Materialzufuhr von frei fließenden Produkten in einem Düngemittel-Becherwerk - Materialtransport nach der Fabrik

Problembeschreibung

Für einen zuverlässigen Becherwerkbetrieb ist die Materialzuführung von größter Bedeutung. Meist spiegelt der Einlassflansch im Becherwerk die Verantwortungsgrenze zwischen Kunde und Hersteller wider. Fehler in der Mazterialzufuhr führen zu Problemen mit der Maschine:
 
Nicht zentrierte Materialzufuhr
→ asymmetrische Becherbelastung, unterschiedliche Kettenlast / -dehnung (Kettenbecherwerke), Schräglaufen der Becher, daher Probleme mit dem Kettenantrieb, Ablaufen des Gurtes (Gurtbecherwerke)
→ Gefahr der Betriebssicherheit / Totalausfall des Systems.

Zu hohe Füllgeschwindigkeit der Becher
→ Austritt von Material aus den Bechern
→ berechnete Becherladung kann nicht erreicht werden
→ geplante Fördeleistung wird nicht erreicht
→ Ausfall der Betriebssicherheit / Totalausfall des Systems.

RUD-Lösung

Einbau einer sogenannten Rockbox vor dem Becherwerkseingang: - Bei dem sogenannten Rock-Box Effekt wird die Materialzufuhr durch eine definierte Rockboxgeometrie in Abhängigkeit von den vorgegebenen Parametern (Schüttwinkel, Fallhöhe, Schieberlänge, Einlaufwinkel usw.) dosiert.

Ergebnis

=> Bessere Materialverteilung über die gesamte Einlaufbreite (Becherbreite).
=> Kein Spritzen des Materials aus den Bechern.
=> Erreichung der erforderlichen Kapazität durch optimale Becherauslastung.
=> Optimale Betriebssicherheit durch Vermeidung von Überlastung der Maschine / Anlage.